inhalte & Ablauf

Der Ablauf der verschiedenen Formate des Digitalisierungsmanagers beinhaltet die folgenden Phasen:

  • vorgelagerte digitale Ist-Analyse
  • Präsenzmodule
  • Abschlusstest (auf Wunsch)
  • Begleitung durch App (auf Wunsch)

Digitale Ist-Analyse

Vor Beginn der Präsenzphase durchlaufen die Teilnehmer eine umfangreiche Ist-Analyse zum Digitalisierungsgrad ihres Unternehmens. Diese Analyse hilft ihnen, sich intensiv mit den bevorstehenden Themenfeldern auseinanderzusetzen. Falls die Teilnehmer einige Fragen nicht beantworten können, können sie sich schon im Vorfeld mit Kollegen austauschen und vernetzen und verstehen, wie das Unternehmen aktuell aufgestellt ist. Wenn es schon konkrete Fragestellungen gibt, können diese in der Ist-Analyse adressiert werden, so dass sich unsere Dozenten darauf einstellen können.

 

Die Ist-Analyse ist der Startpunkt für die Stärken-Schwächen-Analyse am ersten Präsenztag. Außerdem zeigt uns die Analyse aller Teilnehmer, wo jedes Unternehmen steht und welche individuellen Schwerpunkte sinnvoll sind. 

 

Die Ist-Analyse ist übrigens nicht nur bei den offenen Seminaren sinnvoll - auch bei Inhouse-Seminaren empfehlen wir die Ist-Analyse für alle Teilnehmer, da so ein differenziertes Bild, z.B. zu Führungs- und Kulturthemen entsteht.

Präsenzphase

In 6 Tagen vermitteln wir aufbauend auf der digitalen Ist-Analyse Wissen und Methoden und wenden das Wissen auch direkt praktisch auf die Unternehmen an. Je nach Format ist der Ablauf unterschiedlich und kann individuell auf die Bedürfnisse der Unternehmen oder der Bildungsträger abgestimmt werden. 

Inhalte Digitalisierungsmanager

Digitalisierung - grundlagen, Trends und Strategien

Digitalisierung verstehen

 

Zunächst legen wir die Grundlagen: wir geben einen ersten Überblick, was Digitalisierung eigentlich alles umfasst, denn wir stellen immer wieder fest, dass jeder darunter etwas anderes versteht. Wir analysieren die Erfolgsrezepte der Big Five der Digitalisierung (Apple, Amazon, Google, Facebook, Microsoft) und verstehen, wie digitale Geschäftsmodelle funktionieren. 

  • Digitale Geschäftsmodelle
  • Verändertes Kundenverhalten: Information, Kauf, Bewertung
  • Neue Technologien & Trends

Methoden erlernen

  • Geschäftsprozessanalyse und Modellierung (Canvas)
  • Skalierung versus Nischenstrategie
  • Eigene Stärken-Schwächen-Analyse (SWOT-Analyse)

Transfer: Digitalisierungschancen für Ihr Geschäftsmodell

 

Dozentin: Sylvia Steenken

 

Technologien & Vernetzung

 

Technik verstehen

Dann steigen wir tief in die digitalen Technologien ein, um zu verstehen, wie diese Technologien Ihr Unternehmen erfolgreicher machen können. Dabei liegt der Fokus auf der verständlichen Vermittlung der Chancen und Risiken der Technologien und zum Teil können die Teilnehmer die Technologien auch direkt praktisch ausprobieren.

  • Industrie 4.0
  • Cloud Computing: Plattformen, Infrastruktur und Software als Service
  • Mobile Kommunikation und Arbeitsmöglichkeiten
  • Internet der Dinge: Vernetzung von Maschinen
  • Big Data: (Kunden-)Daten sammeln, verarbeiten und nutzen
  • Künstliche Intelligenz
  • IT-Security 

Transfer: Ihre Einsatzmöglichkeiten der neuen Technologien

 

Dozent: Tim Dorbandt

 

Digitales Marketing & Digitaler Vertrieb

Auf Basis der Geschäftsmodellanalyse geht es nun darum, die Zielgruppen richtig zu adressieren. Deshalb dreht sich beim digitalen Marketing alles um das veränderte Kundenverhalten und den Aufbau von Reichweite & Relevanz.  

 

Digitales Marketing: Reichweite und Relevanz erzeugen

  • Mobile first für alle Medien
  • Relevanz durch Online Marketing (SEO, SEA, Content Marketing)
  • Bestandskundenmarketing durch Big Data
  • Digitales Empfehlungs- und Beschwerdemanagement
  • Social Media
  • Vernetzte Marketing- und Kommunikationsprozesse

Transfer: Neue Ideen für mehr Aufmerksamkeit

 

Dozent: Oliver Radlmair

 

Auch das Kaufverhalten hat sich stark verändert. Deshalb diskutieren wir beim digitalen Vertrieb den idealen Mix aus stationär und online sowie über die sinnvolle Verbindung der Kanäle. Marketing und Sales Automation sorgen schließlich für mehr Effizienz.

 

Digitaler Vertrieb: die Kunden richtig verstehen und adressieren

  • Digital oder digitalisiert verkaufen
  • Digitalisierung stationärer Kanäle und Dienstleistungen
  • E-Commerce: Onlineshops, Marketplaces, Sprachassistenten und mehr
  • Verbindung digitaler Kanäle mit stationären Konzepten (Multi-, Cross- und Omnichannel)
  • Customer Journey Mapping
  • Vernetzte Vertriebsprozesse

Transfer: Neue Ideen für Ihren digitalen Vertrieb

 

Dozentin: Sylvia Steenken

 

Rechtliche Aspekte der Digitalisierung

 

Was einmal online ist, ist leicht und dauerhaft auffindbar. Bei Fehlern drohen schnell Abmahnungen oder negative Bewertungen. Deshalb ist es uns sehr wichtig, unsere Teilnehmer für die rechtlichen Aspekte der Digitalisierung zu sensibilisieren.

 

Digitalisierung rechtssicher gestalten

  • Rechtliche Anforderungen an E-Commerce und Onlineshop
  • Vertragsgrundlagen für die Einführung neuer Software
  • Richtiges Vorgehen bei Domain-Streitigkeiten
  • Richtiger Umgang mit Abmahnungen und Bewertungsportalen
  • Social Networks, Datenschutz und Datensicherheit
  • Mitarbeiter Internet Policy
  • Vertriebsrechtliche Besonderheiten

Transfer: Nächste konkrete Schritte zu mehr Rechtssicherheit

 

Dozent: Dr. Hermann Lindhorst

 

Digitale Organisation, Innovation, Kutlur

 

Wir verstehen die Digitalisierung als eine auf Dauer angelegte Haltung, die das Unternehmen aus sich heraus kontinuierlich erneuert. Voraussetzung dafür ist eine innovationsfreudige Unternehmenskultur, die Freiräume lässt und Fehler erlaubt.

 

Kontinuierliche Innovation

  • Digitale Kultur und arbeiten 4.0
  • Agile Führung und Methoden
  • Digitale Organisation
  • Digitaler Innovationsprozess
  • Changemanagement und Roadmap

Transfer: Ihr Weg zu einer innovationsfreudigeren Unternehmenskultur

 

Dozentin: Sylvia Steenken 

Abschlusstest

Nach erfolgreicher Teilnahme an den Präsenzmodulen kann in einem Abschlusstest unter Beweis gestellt werden, dass die Teilnehmer das Wissen auch verinnerlicht haben. Der Abschlusstest wird durch die Bildungsträger durchgeführt und bei erfolgreichem Abschluss mit einem Zertifikat belohnt.

Die Bildungsträger entscheiden, ob der schriftliche, der mündliche oder beide Tests Voraussetzung für das jeweilige Zertifikat ist.

schriftlicher test

  • Multiple-Choice-Test rund um alle Inhalte der Präsenzmodule
  • Dauer: 90 Minuten

Mündlicher TEst

  • Präsentation der eigenen Digitalisierungsstrategie unter Anwendung der erlernten Methoden
  • Dieser Testbestandteil gibt den Teilnehmern die Möglichkeit, das Erlernte noch einmal konsequent auf das eigene Unternehmen anzuwenden.
  • Von den Prüfern bekommen die Teilnehmer Feedback und hilfreiche Tipps
  • Dauer: ca. 20 Minuten je Teilnehmer

Begleitung durch App

In der Kommunikation mit den Teilnehmern setzen wir auf moderne Technik - nicht auf Papier. Dabei setzen wie entweder die in Unternehmen und bei den Bildungsträger bestehende Technik wie z.B. eine geschlossene Gruppe in einem Social Intranet ein oder nutzen eine geschlossene yammer-Gruppe. In der jeweiligen Kurs-internen Gruppe teilen wir Informationen zum Kurs, die Handouts, spannende Links und diskutieren aktuelle Fragen. 

Wer bisher wenig Kontakt mit solchen Gruppen hatte, kann hier in einem sicheren Umfeld erste Erfahrungen machen.